Eines der sicherlich seltensten Flugzeuge des zweiten Weltkriegs – die Horten 229 –  wurde im September 2017 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Derzeit befindet sich der erste Nurflügler der Welt im Smithsonian Air and Space Museum, im Udvar-Hazy Center am Dulles International Airport in Virginia.

Bisher wurde der Rumpf konserviert und für die Ausstellung vorbereitet. Dabei wurden die verwendeten Materialien – insbesondere die Holzstruktur – untersucht. Aktuell hat das Flugzeug eine Lackierung welche nach dem Transport in die USA für Ausstellungszwecke von den Amerikanern angebracht wurde. Das Museum hat es sich zum Ziel gesetzt, den Zustand des Flugzeugs so zu konservieren, wie er im Jahre 1945/46 war. In der Ausstellung soll sich die Horten zukünftig in einem altersgemäßen – aber sicheren Zustand – dem Zuschauer präsentieren.

Die Präsentation ist derzeit noch ohne angebrachte Flügel, da sich das NASM derzeit im Umbau befindet und die Horten den Restaurationshangar verlassen musste. Sobald die Planungen es zulassen soll weiter an der Horten gearbeitet werden, doch momentan ist die Maschine noch nicht in komplettem Zustand ausgestellt. Diese befinden sich leider in einem Zustand welcher es nicht erlaubt, diese wieder mit dem Rumpf zu „verheiraten“, da – wie am linken Flügel – von den Amerikanern dünneres Holz verbaut wurde.

Um das benötigte Geld für die Flügel zu bekommen, hat ein nun befreundeter Sammler und Flugzeugenthusiast eine Website ins Leben gerufen, auf welcher viele auch weitere Fotos der Restauration zu sehen sind: https://horten229.org/ Spenden für das Projekt sind dort gern gesehen.